Zeit zum Handeln – Einbrecher weiter auf dem Vormarsch

29.05.2015

Die Kosten für Wohnungseinbrüche steigen auf ein Rekordhoch. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat einen Einbruch-Report 2015 veröffentlicht. Im Jahr 2014 haben Hausratversicherer in Deutschland 490 Mio. Euro für Wohnungseinbrüche geleistet. 10 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Damit wurde ein Rekordhoch erreicht. Die Schäden haben in den vergangenen 5 Jahren um 35% zugenommen.

Neben dem erlittenen Schaden geht durch das gewaltsame Eindringen das Sicherheitsgefühl in den eigenen 4 Wänden verloren. Nach diesem meist schockauslösenden Eingriff in die Privatsphäre leiden die Opfer nicht selten unter psychischen Folgen des Einbruchs (z. B. Schlaflosigkeit). Entgegen der verbreiteten Meinung, dass Einbrüche meist nachts erfolgen, sind die Langfinder meist zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr aktiv. Mehr als die Hälfte der Einbrüche erfolgt in den Monaten Oktober bis Januar.

Als Hochburg der Einbrecher weist die Kriminalstatistik das Bundeland Nordrhein-Westfalen auf. Hier sind nach absoluten Zahlen die meisten Einbrüche von allen Bundesländern verübt worden. Damit Sie sich besser gegen Einbrüche schützen können, gibt es ein Beratungsangebot zum passiven Einbruchschutz unter www.k-einbruch.de

Für weitere Auskünfte können Sie sich natürlich auch gerne an uns wenden!

« zurück zum News-Archiv

Aktuelles

09.05.2017
Drohnen: Flugspaß nur mit Versicherung!
» zum Newsarchiv

Seite empfehlen

Oedekovener Straße 1
53123 Bonn
+49 (0) 228- 98729-0
» Email senden